Main Menu

rss feed rundspruch

Deutschland-Rundspruch des DARC e.V.

Der wöchentliche Deutschland-Rundspruch des DARC e. V. als Podcast Deutschland-Rundspruch des DARC e.V.
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 20/2024 – 20. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: Monitoring-Team der IARU Region 1 veröffentlicht monatlichen Newsletter US-Amateurfunkmesse Hamventeion: … Deutschland-Rundspruch Nr. 20/2024 – 20. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 19/2024 – 19. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: AMSAT-Italia bekommt Eigentumsanteil an GreenCube (IO-117) CEPT-Novice-Lizenz in Italien in … Deutschland-Rundspruch Nr. 19/2024 – 19. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 18/2024 – 18. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: BNetzA veröffentlicht Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland Volle Hallen … Deutschland-Rundspruch Nr. 18/2024 – 18. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 17/2024 – 17. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: Hessische Funkamateure loggen 8000 QSOs von Helgoland Erstes Jugendtreffen erfolgreich … Deutschland-Rundspruch Nr. 17/2024 – 17. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 16/2024 – 16. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: Familie im Death Valley dank Amateurfunk gerettet 50ohm.de-Lernvideo Lektion 8 … Deutschland-Rundspruch Nr. 16/2024 – 16. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 15/2024 – 15. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: Satellit AO-109 (FOX-1E) stellt neuen Rekord auf Arbeitstagung der Distriktsvorsitzenden … Deutschland-Rundspruch Nr. 15/2024 – 15. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 14/2024 – 14. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: AMSAT-DL veröffentlicht Vorschlag für geostationären Satelliten auf 43 Grad West … Deutschland-Rundspruch Nr. 14/2024 – 14. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 13/2024 – 13. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: HamVention kürt Preisträger des Jahres 2024 Private Lerngruppe für Klasse … Deutschland-Rundspruch Nr. 13/2024 – 13. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 12/2024 – 12. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: BNetzA veröffentlicht neue Prüfungsordnung Dritte Auflage des neuen Fragenkatalogs veröffentlicht, … Deutschland-Rundspruch Nr. 12/2024 – 12. KW weiterlesen
  • Deutschland-Rundspruch Nr. 11/2024 – 11. KW
    In der Rundspruchsendung hört Ihr nach dem Nord-Ostsee-Rundspruch die jeweils aktuelle Ausgabe des DARC-Deutschland-Rundspruchs. In Zusammenarbeit mit der CQ-DL-Redaktion erscheint der Deutschland-Rundspruch an dieser Stelle als zusätzliche Serviceleistung als Audio-Podcast zum Nachhören und Downloaden. Mit einem RSS-Feed könnt Ihr den Deutschland-Rundspruch als Podcast abonnieren. Themen dieser Ausgabe: Rekordbeteiligung beim Winter-BBT 2024 FUNCube-Transponder AO-73 bis Mitte März vorübergehend … Deutschland-Rundspruch Nr. 11/2024 – 11. KW weiterlesen

banner4

DXCommander Logo

DX Commander Classic 10m Antenna Kit Benutzerhandbuch

Version 1.8, Juli 2021

(Deutsche übersetzung Durch 13BFF001) Englische Orginal PDF hier

SICHERHEITSHINWEIS

Die Komponenten der DX Commander-Antenne sind für Hobbyfunkamateure ausgelegt, die Prüfungen ablegen, bei denen Gesundheits- und Sicherheitsaspekte im Lehrplan enthalten sind.

Seien Sie beim Umgang, Aufstellen und allgemeinen Gebrauch von DX Commander-Teilen vorsichtig, damit Sie, Ihr Eigentum oder eine dritte Person in der Nähe Ihrer Antennenexperimente sicher bleiben.

Beachten Sie auch, dass konstruierte Teile scharfe Kanten haben können, also seien Sie vorsichtig, bevor Sie sie mit bloßen Händen handhaben.

LEISTUNGSBEWERTUNG:

Getestet bis 1.500W Dauerbetrieb - maximal 60 Sekunden

ATU: Nicht erforderlich

ANNAHMEN:

Dieses Handbuch geht davon aus, dass Sie den ersten Teil des Videos zum DXC RAPIDE-Bau angesehen haben: https://youtu.be/WeR5bSycksA. Obwohl nicht genau dasselbe Modell, sind die Konzepte und Komponenten identisch, abgesehen von den Platten und dem Mast, und werden Ihnen beim Aufbau helfen.

Überblick:

Die Antenne besteht aus SECHS vertikalen Elementen auf einem 10m-Mast mit einem einzigen Einspeisepunkt und ist ähnlich dem Konzept eines Fächerdipols, wobei der "Fächer" um 90 Grad gedreht wird und eine Seite des Fächers vertikal platziert wird. Jedes Element resoniert automatisch.

Der im Kit mitgelieferte übrige Draht wird als Radialelemente verwendet. Es ist kein weiteres Zubehör erforderlich, außer Koaxialkabel und Abspannseile.

Geliefert werden: 10m-Mast (physische Länge ca. 9,6 m), 100 m DX10 Antennendraht, ein Platten-Set und eine Tasche mit Muttern/Schrauben usw.

Das 80m-Kit enthält zusätzlich 100 m DX10 Draht für zusätzliche Radiale.

Option a) Betreiben Sie alle 6 Elemente als Viertelwellen in einer natürlichen Resonanz, um 40m, 30m, 20m, 17m, 15m (als ¾ der 40m-Elementlänge), 12m und 10m zu erhalten.

Das 40m-Element hat eine perfekte Abstimmung auf oder um 50,150 MHz.

Das 30m-Element resoniert etwas darüber, ideal für den FT8-Bereich des Bands.

In dieser Konfiguration können Sie auch auf 4m und 2m abstimmen - und sogar auf 70 cm, aber das Strahlungsmuster für 70 cm ist nicht förderlich für etwas anderes als kurze Funkgerät-Gespräche.

Siehe Schnittmuster später in diesem Dokument für Elementgrößen.

Option c) Ersetzen Sie 30m durch ein 80m-Element.

Siehe den Abschnitt zu 80m später in diesem Dokument.

Oder bauen Sie ein 3- oder 4-Element-Kit (Lochabstände auf den Platten sind dafür ausgelegt).

Teileliste

  1. DX Commander 10m Mast
  2. Erdungsplatte 3 mm Aluminium
  3. Strahlungsplatte 3 mm Aluminium
  4. Abspannplatte - UHMWPE
  5. Mittelspreizer - UHMWPE
  6. Oberer Spreizerplatten – UHMWPE
  7. Doppelauge - UHMWPE
  8. SO239 Montage mit Anschlusskabel
  9. Geeignete Menge 6 mm Edelstahlschrauben
  10. Geeignete Menge Edelstahl-Flügelmuttern
  11. Edelstahl-Unterlegscheiben
  12. Gabelverbinder (Elemente und Radiale)
  13. 8 Schlauchschellen
  14. Einige Schläuche
  15. Länge von 4 mm marinem Schockseil
  16. Lange Länge Paracord (Abspannung)
  17. Kunststoff "Snap" Karabiner für Elemente
  18. Längen schrumpfbares Klebeband

Jedes Paket wird mit dem einzeln verpackten DXC-Mast, 100 m DX10 Drahtrolle (oder 2 x 100 m, wenn die 80m-Konfiguration bestellt wurde), einer Box mit den Platten und einer robusten Plastiktüte für die kleinen Komponenten verschickt.

Machen Sie sich mit allen Teilen vertraut und überzeugen Sie sich davon, dass alles vorhanden und korrekt ist.

Wendy, Loki und ich packen diese Boxen, also wenn etwas fehlt, liegt es an uns.

Wenn wir einen Fehler machen, senden Sie einfach eine SMS/Nachricht an die Nummer, die wir Ihnen in der Bestellbestätigung/Versandmitteilung geschickt haben, und ich werde es schnellstmöglich klären.

Denken Sie daran, uns Ihren Namen mitzuteilen.

Wir wissen, dass Sie vielleicht in der äußersten Mongolei sind, aber wir werden es trotzdem klären.

Es gibt ein Benutzerhandbuch für den 10m Mast, das Sie auf der Website m0mcx.co.uk unter "Benutzerhandbücher" finden können.

Der Aufbau:

Entfernen Sie alle Muttern, Schrauben und andere kleine Teile usw. aus der Versandtasche und legen Sie sie sicher auf ein Tablett.

Überprüfen Sie die Aluminiumplatten. Diese können SCHARF sein. Entgraten Sie sie bei Bedarf für scharfe Kanten und schrauben Sie die 6 mm Schrauben mit einem 10 mm Schraubenschlüssel ein und ziehen Sie sie vernünftig an (nicht überdrehen, sonst könnten die Gewinde beschädigt werden).

HINWEIS: Sie benötigen maximal 7 Schrauben für die Driven Plate (6 Elemente plus SO239-Verbindung) und 7 Schrauben für die Ground Plate.

Alle Extras dienen nur als Ersatz. Ziehen Sie den Mast VOLLSTÄNDIG mit einem kräftigen Zug (und Drehung) zwischen jedem Abschnitt aus.

Legen Sie den Mast horizontal, vielleicht auf zwei Gartenstühle. Wenn Sie versehentlich einen der Abschnitte vollständig herausziehen, schrauben Sie einfach die untere Kappe ab und setzen Sie sie von unten wieder ein.

Sie werden diese sowieso sichern, daher ist eine kleine Toleranz akzeptabel.

Installieren Sie den SO239-Stecker im hochgebogenen Laschenbereich der Ground Plate.

ENTFERNEN Sie alle mitgelieferten Unterlegscheiben für den SO239 und verwerfen Sie sie, sie sind nicht erforderlich.

Spannen Sie die SO239-Mutter auf dem Gewinde so an, dass der Flying Lead nach innen zeigt.

Wickeln Sie einen Abschnitt von selbstverschweißendem Klebeband um die SO239-Verbindung (mitgeliefert), um das Eindringen von Wasser zwischen dem PTFE und dem Gewindekörper zu verhindern.

Entfernen Sie die untere Kappe des Masts, indem Sie die Kappe abschrauben, und installieren Sie die Ground Plate mit der Lasche vom Mastsockel weg. Schrauben Sie die Kappe wieder fest. Seien Sie beim Wiederzusammenbau vorsichtig. Es ist am besten, die Kappe zunächst leicht zu lösen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo die Gewinde sind, bevor Sie die Kappe festdrehen.

Bereiten Sie alle Schlauchschellen vor, indem Sie jede Schelle auseinander schrauben und etwas Gummi-/PVC-Schlauch schneiden und installieren, um das Rohr vor den blanken Metallschellen zu schützen.

TIPP: Messen Sie den Schlauch zuerst, indem Sie ihn um das Rohr wickeln und zuschneiden. Sie können eine Kerbe in den Schlauch schneiden, damit das Schraubengewinde gut passt. Ziehen Sie die Driven Plate darüber. Sie finden dies möglicherweise ziemlich passgenau.

Sie können jede Enge mit etwas Schmirgelpapier oder einer Feile im inneren Loch der Driven Plate lösen, bevor Sie sie vorsichtig nach unten schieben. Umgekehrt können Sie jegliche Lockerheit zwischen der Platte und dem Mast beseitigen, indem Sie ein oder zwei Umdrehungen Elektroband kurz über der Basis aufwickeln, bevor Sie es über die Platte schieben, um einen festen Sitz zu gewährleisten.

Wickeln Sie zwei feste Lagen Elektroband um jede der Glasfaser-Verbindungen. Um einen noch sichereren Sitz zu schaffen, können Sie vor dem Anbringen des Elektrobandes an jede Verbindung Längen selbstverschweißendes Klebeband verwenden, wie im Video gezeigt.

Installieren Sie die erste Schlauchschelle direkt über der Driven Plate, um ein Anheben zu verhindern. Platzieren Sie die zweite Schlauchschellenmontage knapp ÜBER der ersten Verbindung, dort, wo die Abspannplatte installiert wird. Sie werden feststellen, dass es einfacher ist, diese Schelle UNTER der Abspannplatte zu installieren, um einen einfachen Zugang zur Schraube der Schlauchschelle zu ermöglichen. Ziehen Sie die Schelle entsprechend fest, stellen Sie sicher, dass der Mast vollständig ausgefahren ist, und installieren Sie die restlichen Schellen und Platten am Mast entsprechend.

Schließen Sie die SO239-Verbindungsführung an das Driven Element an und erzeugen Sie dabei eine kleine Schleife. Dadurch kann das Driven Element leicht "schwimmen" und der Flying Lead wird nicht abreißen.

Elemente:

MACHEN SIE IHRE RADIALEN NOCH NICHT - SCHNEIDEN SIE ZUERST DIE ELEMENTE

Fertigen Sie Ihre Elemente gemäß der Schnitttabelle wie folgt an:

  • 10m – 2,50m
  • 12m – 2,84m
  • 17m – 3,89m
  • 20m – 5,02m *
  • 30m – 6,80m
  • 40m – 11,15m *
  • 80m – Siehe Abschnitt später in diesem Dokument

Schneiden Sie Ihre Elemente 5 cm / 2 Zoll länger als erforderlich und crimpen / löten / verbinden Sie pro Element eine Gabelverbindung. Wenn Sie mit Ihrer Gabelverbindungszuführung zufrieden sind, messen Sie erneut und schneiden Sie gemäß der Schnitttabelle zu.

Schließen Sie nicht die gesamte Gabelverbindung in Ihre Messungen ein, sondern nur den Draht, der jetzt am unteren Ende des Gabelfasses eingebettet ist. Schneiden Sie einen etwas über 12 mm (einen halben Zoll) langen Abschnitt schrumpffähiges Klebeband ab und tragen Sie es auf die freiliegende Gabelverbindung auf, dort wo das Element mit der Gabelverbindung verbunden ist, um Wasser fernzuhalten und Korrosion zu reduzieren. Erstellen Sie an jedem Elementende (außer 20m und 40m) eine 6 cm lange Umschlagfalte und sichern Sie sie mit einem kleinen Abschnitt schrumpffähiges Klebeband oder Isolierband.

Fügen Sie keine zusätzlichen Drähte zu Ihren Berechnungen hinzu, um diese Umschlagfalte zu erstellen, verwenden Sie diese als Teil Ihres Schnitts (gemäß Tabelle). Für das 20m-Element erstellen Sie eine Umschlagfalte von 20 cm und verwenden schrumpffähiges Klebeband, um die Schlaufe zu sichern. Für das 40m-Element erstellen Sie KEINE Umschlagfalte (noch nicht). Es wird vorgeschlagen, dass Sie Ihre Elemente zu diesem Zeitpunkt beschriften oder farblich kennzeichnen und sie sicher beiseite legen.

Radiale: Die Ground Plate ermöglicht bis zu 7 Anschlusspunkte für Radiale. Sie können bis zu vier (4) Radiale pro Gabelverbindung anschließen.

Es ist auch möglich, mehr als eine Gabelverbindung an jedem Radialpunkt anzubringen. Es liegt ganz bei Ihnen, wie lang Ihre Radiale sein müssen. Nach dem Schneiden aller Elemente bleiben Ihnen etwa 70 m Draht im 40 m Kit übrig. Dieses Dokument ist keine Diskussion darüber, "wie viele Radiale brauche ich". Wir haben viele Videos zu diesem Thema veröffentlicht.

Dieses hier könnte Ihnen gefallen: https://youtu.be/M0qSRjltgoo. Eine sehr grundlegende Faustregel besagt, dass mehr Radiale von kürzerer Länge besser sind als weniger von längeren Längen. Hier sind einige Beispiele basierend auf etwa 70 m Draht und Ihren 7 Löchern auf der Ground Plate:

  • 7 Radiale, je 10 m lang
  • 14 Radiale, je 5 m lang
  • 21 Radiale, je 3,33 m lang (unser Favorit)

Wenn Sie zusätzliche 100 m Draht haben und NUR bis zum 40-m-Band gehen müssen, dann überlegen Sie:

  • 28 Radiale (4 pro Steckverbinder) je 6 m lang

28 Radiale von je 6 m Länge geben Ihnen nur etwa 1,5 dB (ungefähr und diskutabel) zusätzliche Verstärkung gegenüber den 70 m Draht (bei z. B. 21 x 3,33). Natürlich können Sie diese auch kürzer schneiden (wahrscheinlich nicht weniger als etwa 3 m) und auch mehr Radiale erstellen.

Entfernen Sie etwa 25 mm (1 Zoll) der Isolierung an den Enden. Drehen Sie diese leicht zusammen, abhängig davon, wie viele Radiale Sie pro Gabelverbindung wünschen (maximal sind 4).

Verdrehen Sie diese kleinen Längen nicht zu stark. Je mehr Verdrehung Sie erzeugen, desto dicker wird der kleine Haufen und es wird schwieriger, ihn in das Gabelfass einzuführen (das bei Bedarf mit einem kleinen Schraubendreher erweitert werden kann).

Schneiden Sie etwa 25 mm (1 Zoll) schrumpffähiges Klebeband aus der Packung und schieben Sie diesen Abschnitt über die freiliegenden Kupferdrähte in Vorbereitung auf das Abdichten dieser Verbindung gegen Witterungseinflüsse.

Führen Sie den Draht in die Gabelverbindung ein und crimpen oder löten Sie ihn. Tragen Sie das schrumpffähige Klebeband auf und erhitzen Sie es mit einer Flamme oder einem Heißluftgebläse.

Elementinstallation:

Sie können sich dafür entscheiden, nur ein 3-Element- oder 4-Element-System zu haben.

Die Lochmuster erlauben dies.

Hole Plate

 

Nehmen wir an, wir bauen das 6-Element-System (Diagramm in Blau).

Die Platzierung jedes Elements auf der Driven Plate wird einen leichten Einfluss auf die Längen anderer Elemente haben.

Die Schnitttabelle geht davon aus, dass die Elemente gemäß der Zeichnung verbunden sind. Obwohl es keine Rolle spielt, mit welchem Element Sie beginnen, starten wir der Einfachheit halber mit dem 30m-Element.

Verbinden Sie die Gabelverbindung mit der Aluminium-Driven Plate, indem Sie eine Unterlegscheibe über die Oberseite Ihrer Gabelverbindung schieben und mit einer mitgelieferten Flügelmutter sichern.

Richten Sie alle Kunststoffplattensets aus und fädeln Sie das 30m-Element durch die Guy-Plate, den Mid-Spreader und den Upper-Spreader. Etwa 30 cm (1 Fuß) vom oberen Doppelauge entfernt, erstellen Sie eine kleine Schlaufe, groß genug, um einen Kunststoffkarabiner anzuhängen.

Sichern Sie die Schlaufe mit Elektroband. Sie können dies später dauerhaft mit einem kleinen Stück Schrumpfschlauch abschließen.

Erstellen Sie eine einseitige Schock-Schnurverlängerung von ungefährer Länge, die Ihr Element schließlich zum oberen Doppelauge mit einem Snap-Hakenkarabiner über diese gerade erstellte Schlaufe verlängert.

Verbinden Sie diese kleine Verlängerung mit dem oberen Doppelauge und spannen Sie die Schockschnur mit der Hand bis zur zuvor erstellten Schlaufe für eine Probepassung.

Überlegen Sie, wo ein Knoten für die Basis des Snap-Hakenkarabiners gebunden werden sollte. Denken Sie daran, mental etwa 25 mm / 1 Zoll für das Ende des Snap-Hakenkarabiners für volle Spannung hinzuzufügen.

Schieben Sie über die Basis eines der Snap-Hakenkarabiner und binden Sie einen einfachen Überhandknoten, um zu verhindern, dass er abrutscht.

Wenn Sie mit der voraussichtlichen Passform zufrieden sind, können Sie den anderen Teil des Snap-Haken verbinden, um eine dauerhafte dedizierte Länge für die zukünftige Verwendung mit diesem Element zu erstellen. Wir empfehlen, die Schockschnur auf etwa 90% der vollen Dehnung zu spannen.

Wiederholen Sie dies für alle anderen Elemente.

Karabin

40m-Element:

Erstellen Sie eine kleine Spannungsschlaufe parallel (und im gleichen Abstand von der Driven Plate, wo das 30m-Element endet). Mit anderen Worten, passen Sie die Schlaufe für das 30m-Element an.

Dies dient dazu, alle Elemente unter dem oberen Doppelauge bei gleichbleibender Spannung zu halten.

Verwenden Sie erneut Elektroband oder Schrumpfschlauch, um es zu sichern. Führen Sie das Element bis nach oben, optional durch das kleine Metallöhrchen hindurch und kommen Sie zurück in Richtung Upper-Spreader.

Im Kit sind ZWEI unterschiedliche Durchmesser von PVC-Rohren enthalten. Schneiden Sie diese in halbzollige Abschnitte und verwenden Sie einige davon, um das Ende des Mastes zu überziehen und das 40m-Element zu fixieren.

HINWEIS:

USA / Region 2 Ham Radio: Verringern Sie den Rückklapp (schneiden Sie den Draht) um etwa 12 Zoll für Resonanz über 7,2 MHz. Die verbleibenden Elemente werden am oberen Spreader (mit Schock-Schnur-Verlängerungen) angeschlossen, außer 10m und 12m.

Diese werden nur an die zweite UHMWPE-Platte angeschlossen. Sie müssen nicht bis nach oben weitergeführt werden.

Errichtung Ihrer Antenne:

Installieren Sie drei Abspannungen (nicht im Lieferumfang enthalten), die jeweils etwa 120 Grad voneinander entfernt sind und etwa 1,2 m (4 Fuß) vom Boden Ihrer geplanten Installation entfernt sind.

Schneiden Sie das Fallschirmseil in drei Abschnitte und befestigen Sie es an Ihren Abspannungen.

Bringen Sie die drei Fallschirmseile in die Mitte Ihres Arbeitsbereichs, wo die Antenne sein wird.

Machen Sie eine kleine Schlaufe etwas mehr als halbwegs zwischen der Abspannung und dem Punkt, an dem die Abspannung sein wird. Um sicherzustellen, dass dies etwa 50 cm / 2 Fuß von der Abspannplatte entfernt ist. Positionieren Sie Ihre Antenne und lehnen Sie sie an Ihre Schulter, greifen Sie nach unten und halten Sie die erste Abspannung.

Führen Sie das Ende des Abspannseils durch eines der Abspannlöcher in der Abspannplatte ein und ziehen Sie es zur Schlaufe, die Sie gerade gemacht haben. Führen Sie dieses Rückseil durch diese kleine Schlaufe und binden Sie es mit einem sanften Halbhitch ab.

Wiederholen Sie dies für die anderen beiden Abspannungen und passen Sie sie bei Bedarf an.

Um das vertikale Erscheinungsbild feinzutunen, können Sie die Basis der Antenne leicht verschieben. Binden Sie Ihre Abspannungen mit weiteren Halbhitches doppelt ab.

HINWEIS: VERWENDEN SIE ZUR ABSICHERUNG NICHT DIE MITGELIEFERTEN KARABINER FÜR DIE ABSPANNUNG.

Sie können Karabiner von Drittanbietern für die Abspannplatte verwenden.

Windschutz bei Böen: Es besteht die Möglichkeit, dass Sturmböen ausreichende Stärke haben, um örtliche Schäden an Gebäuden, Infrastruktur und sogar Antennen zu verursachen.

Wir bieten einen Ersatzservice für die Antenne an, wenn dies geschieht. Kontaktieren Sie uns einfach, und wir können Ihnen zu den Selbstkosten einen weiteren Teleskopmast zusenden.

Um jedoch Ihre Investition zu schützen, empfehlen wir eine Reihe von Lösungen, um Ihre Antenne auch bei stürmischem Wetter funktionsfähig zu halten.

  1. Der Basis Ihrer Antenne kann sich bewegen (selten)
    • Sie können ein kleines Loch in den Boden der Schraubkappe bohren und den Mast auf einen kleinen Holzdübel setzen, der in den Boden unter den Mast gehämmert wird.
    • Sie können Bodenabspannungen hinzufügen: Verbinden Sie Schlaufen aus Kordel zwischen der Driven Plate und der Ground Plate und verbinden Sie diese direkt mit Ihren Abspannungen.
  2. Sturmschäden
    • Sie können auch leichte Schnüre vom Upper Spreader zu denselben Abspannungen verwenden, die Sie zuvor verwendet haben. Sie können diese nur leicht abspannen. Sie dienen nur dazu, Ihren Mast bei dem Versuch, Ihre Installation umzureißen, zu unterstützen.

Es sollte beachtet werden, dass die überwältigende Mehrheit der Benutzer über Jahre hinweg keine dieser zusätzlichen Arbeiten durchführt und der Preis für einen Ersatzmast im Vergleich zu einem neuen System gering ist.

Wenn Sie jedoch wirklich wissen, dass Sie einen schweren Sturm erwarten, lockern Sie vielleicht eine Abspannung und legen Sie die Antenne auf den Boden.

Abstimmung:

Die Antenne wird perfekt abgestimmt sein, wie sie ist. Die von uns erstellte Schnitttabelle liefert perfekte Abstimmungen auf allen Bändern im Zentrum des SSB-Betriebs. Wenn Sie Ihr Element tiefer abstimmen möchten, zum Beispiel für dediziertes FT8 oder CW, können Sie diesen SWR-Rechner verwenden, um zu bestimmen, wo Sie die Abstimmung bevorzugen:

SWR-Rechner

80m Hinweise:

Falls Sie mit 80m experimentieren möchten, trennen Sie das 30m-Band ab und installieren Sie stattdessen eine Inverted L für 80m. Dies wird auf 80m sehr gut funktionieren, und Sie werden mit Ihrem ATU-Knopf immer noch eine Abstimmung auf 30m als Dritt-Harmonische erhalten. Schneiden Sie 19,5 m Draht ab und erstellen Sie ein normales Element mit einer 6 cm Umschlagfalte, um Ihre Inverted L zu halten. Gehen Sie zum Upper Double Eye hoch und fädeln Sie Ihr Element hier hindurch und verbinden Sie das Ende mit dem nächstgelegenen Baum oder Zaunpfosten. Mit der Zeit werden Sie Abnutzung zwischen dem Element und dem Kunststoff feststellen. Sie können dies umgehen, indem Sie eine sehr kleine 6-Zoll-Schockseilverlängerung mit 2 Kunststoffkarabinern herstellen und eine kleine Schlaufe für das Element erstellen. Wenn Sie bereits zuvor ein 30m-Element hergestellt haben, verwenden Sie einfach dieselbe Schockseilverlängerung hier.

*Optional:* Wenn Sie weniger Biegung für Ihre Installation bevorzugen, können Sie stattdessen am 5m-Punkt, dem Upper Spreader, von der Inverted L abgehen. Der Mast ist an diesem Punkt stabiler. Sie werden wahrscheinlich keinen Unterschied in der Signalqualität feststellen; Sie benötigen jedoch nur 19 m Draht, wenn Sie es so machen.

Radiale für 80m Kit:

Nach dem Schneiden Ihrer Radiale bleiben etwa 150 m Draht übrig. Ihre Optionen für Radiale sind daher:

  • 14 Radiale je 10 m lang
  • 28 Radiale je 5 m lang (mein Favorit - mit etwas Draht übrig für Anpassungen)

EINSTELLUNGSHINWEISE:

DX10-Draht kann leicht verlängert werden. Verbinden Sie ihn einfach wie jedes Stück Kupferdraht, indem Sie etwa 25 mm (1 Zoll) Isolierung abziehen und die Drähte zusammendrehen. Löten ist optional, da wärmeschrumpfendes Klebeband mit Klebstoff den Eintritt von Sauerstoff und Feuchtigkeit in die Verbindung verhindert. Das mit Klebstoff versehene Schrumpfband kann leicht entfernt werden, indem Sie es vorsichtig in der Mitte mit einem scharfen Messer einschneiden.

WARTUNG:

Wir empfehlen, Ihre Installation alle 12 Monate auf Anzeichen von unsachgemäßem Verschleiß oder Elementschäden usw. zu überprüfen.

Wasserdichte Anschlüsse:

Callum M0MCX verwendet immer Vaseline auf den SO239-Gewinden und PL259s und beschichtet dann die gesamte Verbindungsbaugruppe mit einem halben Teelöffel Vaseline auf seinen Installationen. Er wiederholt dies jährlich und hatte noch nie einen Wassereintrittsausfall.

Callum, M0MCX, Juni 2021.